Bachblütentherapie, Phytotherapie, Spagyrik

Bachblütentherapie
Die Bachblütentherapie geht zurück auf den englischen Arzt und Forscher Edward Bach (1886-1936). Zur Anwendung kommen 38 speziell aufbereitete Blütenauszüge von wild wachsenden Pflanzen und Bäumen in individuell zusammengestellten Bachblüten-Mischungen.
Bachblüten kommen zum Einsatz zur Förderung eines konstruktiven Umgangs mit individuellen Alltagsproblemen, dem Wunsch nach Persönlichkeitsentfaltung, seelischer Stärkung sowie zur Harmonisierung. Ebenfalls finden sie Anwendung zur Bewältigung anhaltender seelischer Stress- und Krisensituationen z. B. Beziehungskrisen, Erziehungs- und Schulproblemen, Arbeitsplatzverlust, Trauer. Außerdem sind Bachblüten hilfreich als begleitende Behandlung akuter und chronischer Krankheiten.
Besonders bewährt bei Beschwerden mit psychovegetativer Symptomatik, z. B. Schlafstörungen, Neurodermitis, Schuppenflechte, Kopfschmerzen sowie bei der Behandlung seelischer Begleitsymptome akuter und/oder chronischer Erkrankungen. Auch in der Geburtsvorsorge, -begleitung, -nachsorge kommen die Bachblüten erfolgreich zur Anwendung.

Phytotherapie
Unter Phytotherapie versteht man die Behandlung von Erkrankungen mit Pflanzen, deren Auszügen oder Produkten. Es handelt sich um eine medikamentöse Therapiemaßnahme, die bei bestimmungsgemäßer Anwendung nur selten Nebenwirkungen zeigt.

Spagyrik
In der Spagyrik werden Heilmittel aus pflanzlichen, mineralischen und tierischen Ausgangssubstanzen hergestellt. Die Produktion erfolgt in aufwendigen Verfahren in Anlehnung an die Alchemie.